Download von Spampal

© Rawpixel.comHeutzutage wird unser E-Mail-Postfach oft von den Spam-E-Mails überflutet. Dazu hat das Unternehmen MakerBot, das 3D-Drucker produziert, folgendes gesagt: die E-Mail-Spam gehört heutzutage zu unserem Leben leider genauso, wie das Warten an dem Straßenampel.

Damit wir die unnötigen E-Mails ausfiltern können, gibt es mehrere Filter-Programme, die uns das ermöglichen. Ein solches Programm ist auch Spampal. Und da Spampal ein Open Source ist, kann man das Programm gratis per Internet runterladen und später auch den Quellencode ändern, damit man das Programm an die eigenen Wünsche anpassen kann.

Allerdings, bevor Sie den Spampal runterladen, müssen Sie folgendes beachten:

  1. Kontrollieren Sie, ob Ihr E-Mail-Postfach richtig funktioniert
  2. Schreiben Sie Ihr ID-Nummer und die Nummer des Servers auf ein Blatt

Also, wie downloaden Sie Spampal?

Z. B. können Sie Ihr Spampal unter diesem Link downloaden:

https://sourceforge.net/projects/spampal/

Wie installieren Sie jetzt Ihr Spampal?

1. Öffnen Sie das Programm durch das doppelte Klicken auf das spampal.exe. Wenn alles richtig läuft, sehen Sie ein Wilkommensfenster von dem Spampal mit einem rosa Regenschrirm darauf.

Sie können allerdings an dieser Stelle eine Fehlermeldung erhalten, dass der SpamPal keinen Standard-POP3-Port findet. Das ist aber kein Problem; notieren Sie einfach die Portnummer, die der Spampal Ihnen sagt, und fahren Sie fort.

Als nächstes, wählen Sie den Grad der Filterung, mit dem Ihr Spampal starten wird. Wenn Sie sich sorgen machen, dass Spampal zu viel filtern wird, wählen Sie zunächst „Safe“-Modus. Wenn nicht, wählen Sie „Medium“, wobei mehr Spam gefiltert wird, die Wahrscheinlichkeit, dass eine wichtige E-Mail dabei untergeht steigt aber auch. Somit ist Ihr Spampal komplett runtergeladen.

Und jetzt?

SpampalJetzt, nachdem Sie Ihr Spampal eingerichtet haben, müssen Sie Ihr E-Mail-Programm konfigurieren. Und zwar so, dass alle E-Mails durch die SpamPal POP3 oder IMAP4-Proxy zuerst gefiltert werden, anstatt direkt durch Ihr Server empfangen werden. Die weitere Benutzung des Spampals hängt von dem Programm ab, mit dem Sie Ihre E-Mails abrufen.

Wenn Sie Hotmail oder Yahoo verwenden möchten, dann müssen Sie zusätzliche Tools von Drittanbietern nutzen. Wenn Sie ein MSN -Benutzer sind, können Sie mit etwas Glück die folgenden Servernamen verwenden, wenn Sie Ihr Postfach konfigurieren:

Bei einem POP3-Server wäre „pop3.email.msn.com“ möglich. Und bei einem SMTP-Server ist es „smtp.email.msn.com“.

Alle weiteren Informationen, abhängig von Ihrem Postfach und die Einleitungen zur Installation finden Sie hier:

http://spampal.sourceforge.net/usermanual/servers/server_programs.htm

Viel Erfolg mit der Installation und der Benutzung des Spampals. Jetzt werden Sie einen spamfreien E-Mail-Postfach haben!